Drs. Marnitz (Werner Johann) W. J. Peter Dipl.-Ing. Dipl.-Ing., PhD

B.: Wissenschaftler im höheren öffentlichen Dienst (25 Jahre),
Kunstberater, Universalkünstler, Kunst- und Bauhistoriker,
Philosoph und Unternehmensberater, auch Social Media-Marketing

FN.: Südviertel-Augenoptik Bätjer-Marnitz (SVAO®) Aachen
HIGH CLASS OPTICIANS - Masters of Quality.

DA.: 52011 Aachen, Postf. 10 11 25

PA.: 52064 Aachen, Lütticher Str. 184

G.: Neumünster in Schleswig-Holstein, 1948

V.: Dagmar Bätjer-Marnitz, geb. Bätjer, 1949, Augenoptikermeisterin

Ki.: (Fee Sophie) F. S. Alexa, 1984, Augenoptikermeisterin,
B.Sc. RWTH, M.Sc. RWTH Betriebswirtschaftslehre,
mit einer Tochter (Svea Marie) S. M. Fee-Sophie Marnitz, 2015

El.: (Karl Friedrich) K. F. Willi und Sophie, geb. Urbanek,
Begründerin 1948 von Tobella® goes art

BV.: Familienwappen seit Generationen.
Wappenspruch: Mens efficit superiorem.
Blasonierung des Wappens Marnitz: Über silbernem Schildesfuß, darin eine
querliegende, vierblätterige, natürliche, rotblühende Kleestaude, gespalten;
vorne in Gold ein roter Torgiebel mit zwei Toröffnungen, besetzt mit zwei
rotbeflaggten Spitztürmen, hinten in Rot eine silberne Schreibfeder, oben belegt
mit blauem Zahnrad; auf dem gekrönten Helm mit rot-silbernen Decken
drei Kleeblätter, das mittlere golden, die beiden äußeren grün,
beseitet von zwei roten Hahnenfedern.
Vorfahren sind die (Nord-) Sueben. Archäologisch lassen sie sich am ehesten
in den Elbgermanen wiederfinden. Nach dem 38. Kapitel der Germania von
Tacitus aus dem Jahre 98 n. Chr. zählten alle elb- und ostgermanischen
Stämme südlich des Mare Suebicum (Ostsee) zwischen Elbe und Weichsel
und von der Donau bis zur Ostsee zu dem Stammesbund der Suebi.
In der Einleitung seiner Schrift erwähnte Tacitus, dass die Sueben direkt
von Mannus abstammen, dem Stammvater aller Germanen. Tacitus
beschreibt auch den noch heute berühmten Suebenknoten. Diese Haartracht
diente den stolzen Sueben zur Unterscheidung von anderen
germanischen Stämmen. [UP EWIG UNGEDEELT]. (al. Sonny!).
Namensursprung im 7. Jahrhundert, einer der ältesten Namen in Europa.
Die Burg Marnitz, Fliehburg, Hauptburg einer Burgenanlage/Burgenordnung
und Wendenburg (als Weltkulturerbe in Vorbereitung) und Ort MARNITZ
in Mecklenburg-Vorpommern, vor dem 10. Jahrhundert unserer
Zeitrechnung entstanden. Unter den Burgen sind in der Zeit
von 800 bis 1000 n. Chr. sogenannte Ringwallanlagen charakteristisch.

S.: Tuchmacherlehre. Studium der angewandten und der freien bildenden Künste,
Studium der Technik, insbesondere Maschinenbau an der RWTH Aachen
University (1986 Prädikatsexamen), Kunststoff-, Verfahrens- und Textil-Technik,
Arbeitswissenschaft, Betriebswirtschaftslehre, Promotionsstudium der Kunst- und
Architektur-Geschichte, Promotionsstudium der Psychologie und Philosophie.
Langjährige Arbeit am Institut für Arbeitswissenschaft der RWTH Aachen University.
Mehrjährige Industrietätigkeit in leitender Funktion. Einkäufer für technische Textilien
im In- u. Ausland.
Langjährige Bundesoberbehördentätigkeit, Schwerpunkt Forschung,
Entwicklung und Beschaffung.

D.: „Überhöht wurde mein Alltag am 03.10.1990, als ich vor dem Berliner Reichstag
mit Tausenden Deutschen die Wiedervereinigung feierte.“
Frieden, Freiheit, Recht, Einheit.
K.: Dissertation in Kunstgeschichte an der RWTH Aachen University:
Farbkonzepte und Farbgestaltung in der Arbeitswelt im
20. Jahrhundert. (non liquet / 16.05.2018).
Modedesign: 1988 Entwurf und Realisierung eines Militär-Blousons
für die Bundeswehr.

BL.: Januar 1970: Urkunde und Buchpreis als jüngster Dipl.-Ingenieur
Deutschlands.
Begründer von: 1967 Extraktkunst (Entwicklung einer supranationalen (Welt-)Bild-Sprache, einer Piktographie, einer Schrift also, die statt Buchstaben < Bilder und > Bildsymbole verwendet),
1991 cyber-konstruktivismus.de (Spielwert der Farbe im Raum),
Farben-Klang-Raum-Zeit-Gefühl(erweiterte)-Realität (AR) und
1991 newspopticalart.de zur Unternehmensgründung und
2017 zur Erweiterung von Südviertel-Augenoptik (SVAO®) in Aachen.
2012 Optik 3.0, Optik 4.0 propria manu.
Qui vivra, verra (warten wir es ab).

P.: Veröffentlichungen und Vorträge seit 1967, auch Kunstausstellungen im In- u. Ausland.
1981 Forschungsarbeit mit Veröffentlichung: Technikphilosophie, Frauen in der BRD 1968/81.
1985 Diplomarbeit an der RWTH Aachen University und Vortragsreihe: Künstlerische Unternehmensberatung. Ankauf des von mir entwickelten Konzeptes mit dem Originalentwurf einer Wandgrafik (Extraktkunst) und Umsetzung durch die deutsche Industrie (PDF), das Standardwerk über Corporate Identity mit Schwerpunkt Humanisierung der Arbeitswelt.

E.: 1981 PhD
in memoriam
Dr Brian Glaister BSc PhD AFBPsS
Chartered Clinical and Counselling Psychologist
London, Cambridge, Oxford

M.: Verein Deutscher Ingenieure VDI, Berufsverband Bildender Künstler BBK, Bundesverband Deutscher Volks- und Betriebswirte BDVB, Verband Deutscher Kunsthistoriker

H.: Rassehundehaltung: Deutscher Schnauzer.
Sport: Moderner Fünfkampf und insbesondere Golf,
NEDERLANDSE GOLF FEDERATIE, Golfclub Hoog Vaals,
2013/2014 Ext Hcp 26.1

Spr.: Deutsch (Muttersprache), Englisch, Französisch, Spanisch und Latein (großes Latinum)

Wappen der Familie Marnitz
Grundriss der Burg Marnitz
Stand vom: 31.08.2018